Künstler im Skulpturenpark

Res Ingold

* 1954 in Burgdorf/Schweiz, lebt in Köln und München

Anschluss an die „Ingold Airlines"

Die 1982 von dem Schweizer Künstler Res Ingold gegründete Fluglinie "Ingold Airlines" existiert als Unternehmensidee im virtuellen Raum. Sie wird wie eine wirkliche Fluggesellschaft mit konkreten Aktionen beworben und kommuniziert. Das fiktive Unternehmen orientiert sich an der Konkurrenz: Dienstleistungsangebote wie Fluggastbegleitung, VIP-Service, Mitgliederclub oder Shuttle-Service werden in einer täuschend echten Corporate Identity vermarktet, die in Galerien, Museen, bei Aktionen und auf Messen präsentiert wird. Dort sind jedoch nicht Passagiere, sondern Ideen das wichtigste Umschlagsgut. Die Frage nach dem Realitätsgrad und der Zugehörigkeit von "Ingold Airlines" zur Kunst- oder Wirtschaftswelt ist nicht eindeutig zu beantworten: Wirklichkeit entpuppt sich als potentiell simuliert, und Simuliertes wirkt auf Reales zurück. Der Traum vom Fliegen wird zum Bild für das Abheben aus dem Alltag, für den Weg nach Arkadien.

  • Res Ingold, Heliport Gerisch-Park Neumünster
    Res Ingold, Heliport Gerisch-Park Neumünster, Bauschild für einen Heliport Gerisch-Park Neumünster, 250 x 250 cm, 2007
  • Res Ingold, Heliport Gerisch-Park Neumünster
    Res Ingold, Heliport Gerisch-Park Neumünster, Bauschild für einen Heliport Gerisch-Park Neumünster, 250 x 250 cm, 2007
  • Res Ingold, Heliport Gerisch-Park Neumünster
    Res Ingold, Heliport Gerisch-Park Neumünster, Bauschild für einen Heliport Gerisch-Park Neumünster, 250 x 250 cm, 2007