Künstler im Skulpturenpark

Chiara Dynys

*1958 in Mantua, lebt in Mailand

Würdevoller Kunstbaum

Ein für mitteleuropäische Gefilde untypischer Baum wächst im Park der Gerisch-Stiftung. Nicht nur weil er als Kunstprodukt aus glasierter Keramik unter den vielen natürlichen Bäumen sofort auffällt. Seine Gestalt verweist zudem auf einen wirklichen Baum in südlichen Gefilden. Auf einen Baum, der die Fahne des Libanon prägt: die Zeder.


Darüber hinaus verfügt die Zeder über eine weitere, eine „heilige" Herkunft. Sie ist auf der „Landkarte" der antik-mythologischen und biblischen Erzählungen verzeichnet, die sie preisen und in Ehren halten. Zahlreiche Texte loben ihren Wuchs, ihre Langlebigkeit, ihre Schönheit und ihre Würde. Kirchenvater Origines rühmt ihre Unbestechlichkeit. Dass ihr Bestand heute in vielen Ländern bedroht ist, ist mit ein Grund für die Künstlerin, auch im Norden an diesen symbolträchtigen Baum zu erinnern. Mit der Zeder hat aber auch ein Symbol für Frieden sowie für das moralisch und ethisch integre Individuum seine Wurzeln im Skulpturenpark geschlagen.

  • Chiara Dynys, Cedar Forest
    Chiara Dynys, Cedar Forest, 250 x 220 x 20 cm, Keramik glasiert, 2012
  • Chiara Dynys, Cedar Forest
    Chiara Dynys, Cedar Forest, 250 x 220 x 20 cm, Keramik glasiert, 2012
  • Chiara Dynys, Cedar Forest
    Chiara Dynys, Cedar Forest, 250 x 220 x 20 cm, Keramik glasiert, 2012
  • Chiara Dynys, Cedar Forest
    Chiara Dynys, Cedar Forest, 250 x 220 x 20 cm, Keramik glasiert, 2012