x

Veranstaltungen

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
03.10.2019  12:00

Präsentation des neuen Kunstpavillons und Eröffnung von "der Vogel - die Pforte - das Feuer"

Eröffnung um 12 Uhr


Grußwort: Brigitte Gerisch, Vorstand Herbert Gerisch-Stiftung


Einführung: Dedo von Kerssenbrock-Krosigk, Leiter Glasmuseum Hentrich

 

Großes Ereignis im Skulpturenpark:

Das historische Kutscherhaus wird zum Kunstpavillon umgebaut und bietet Platz für weitere Ausstellungen und Installationen.

Zur Eröffnung wird als erste Ausstellung "der Vogel die Pforte das Feuer" mit Werken von Stephen Cone Weeks gezeigt. Der in Düsseldorf lebende Künstler mit englischen Wurzeln arbeitet unter anderem mit mehrschichtigen, bemalten Glasplatten und erschafft dabei märchenhafte, träumerische Kunstwerke.

  • Die ehemalige Remise wird zum Kunstpavillon
06.10.2019  12:00

Kuratorenführung mit Prof. Dr. Ulrich Krempel

Unverwechselbare Führung mit dem Kurator der Ausstellung "Blättersitten und Muschelblumen. Max Ernst und die Erfindung der Natur".


Eintritt: 12 €

18.10.2019  19:00

Ikonen der Kunstgeschichte: Frida Kahlo

Vortrag mit Dr. Peter Thurmann, Kunsthistoriker

 

Die mexikanische Malerin Frida Kahlo (1907-1954) ist die bekannteste Künstlerin Lateinamerikas. In ihrem künstlerischen Werk, das dem Surrealismus und der Neuen Sachlichkeit bzw. dem Magischen Realismus nahesteht, verarbeitet sie ihr Interesse an der indigenen Kultur ihres Landes, ihre Haltung als überzeugte Marxistin und zu sozialen Fragen sowie die Problematik ihrer Ehe mit dem Maler Diego Rivera (1886-1957). Vor allem aber sind ihre Selbstbildnisse Zeugnisse einer körperlich schwer behinderten Frau, die im Akt der Selbstbefragung und Selbstvergewisserung Traumata und Träume schonungslos offenlegt.

 

Der Vortrag findet in der Art Lounge statt, gefolgt von einem Umtrunk in der Bar zum gestreiften Zebra.


Eintritt: 12,- € inkl. Getränke

20.10.2019  12:00

Präsentation der neuen Skulptur „Oh Eiche“ von Via Lewandowsky

Begrüßung: Brigitte Gerisch, Vorstand HGS

 

Eröff nungsrede: Dr. Anette Hüsch, Direktorin der Kunsthalle zu Kiel

 

Der Künstler ist anwesend.

 

Eintritt frei

 

Der international vertretene Künstler Via Lewandowsky arbeitet mit wechselnden Medien, die von Malerei und Bildhauerei bis zu Installation und Performance reichen. Seine auf den ersten Blick humoristisch, unbekümmert wirkenden Werke entfalten bei genauerer Betrachtung eine bittere Erkenntnis. So sind das Paradoxe, Absurde und Tragisch-Komische sowie die Brechung und Verfremdung des Alltäglichen immer wieder Themen seiner Arbeiten.

 

„Der Hochsitz ist eine exponierte Insel im Wald, auf die man sich zurückziehen kann. Nah dran, aber weit genug weg, um nicht überrascht zu werden. Es ist einer dieser Orte, die vom Benutzer gewisse Befähigungen verlangen, die nicht ohne Entbehrungen zu meistern sind. Stundenlanges Warten, Verharren und ins Dunkel Starren. Der Benutzer wird eins mit der Natur, mit dem Wald. Konzentration wird zur Meditation. Er beginnt zu schwanken wie die Bäume um ihn herum.“

(Via Lewandowsyk)